Reise suchen

geschrieben am 23.02.2016

Begeben Sie sich mit uns im zauberhaften Harz hoch hinaus!

Faszination

Man kann es drehen und wenden, wie man will: Der beste Überblick läßt sich nun einmal von oben genießen! Im höchsten Mittelgebirge Norddeutschlands, dem zauberhaften Harz, bedeutet das, sich mitunter hoch hinaus zu begeben. Glücklicherweise sind viele herrliche Aussichtspunkte per Bahnen und Lifte zu erreichen, auch wenn es nach wie vor unermüdliche Wanderer gibt, die sich das Ziel der eigenen „Besteigung“ setzen.

Nun, gemach, gemach, wir sind nicht in den Alpen – aber immerhin! Der höchste Punkt im Harz, der Brocken, mißt 1.141 Meter und auch der Wurmberg, nördlich des bekannten Luftkurortes Braunlage und zweithöchster Berg des Harzes, kann stolze 971,2 Meter Höhe vorweisen. Ab Braunlage fährt zu ihm hinauf die Wurmbergseilbahn. Jede der über 70 Gondeln faßt 6 Personen und während der viertelstündigen Fahrt läßt sich ganz wunderbar das Panorama auf Braunlage genießen. Das Besondere an dieser Luftseilbahn ist das Vorhandensein einer Mittelstation.

Auch in Bad Lauterberg im Harz, einem bekannten Kneipp-Heilbad mit großem Kurpark, gibt es eine Seilbahn. Es handelt sich hierbei um eine der steilsten Doppelsesselbahnen unseres Landes. Sie führt auf den Hausberg des Kurortes. Der Berg ist nur etwas mehr als vierhundert Meter hoch. Einst stand auf ihm die Burg Lutterberg, weshalb die Seilbahn „Burgseilbahn“ heißt. Jetzt erhebt sich an Stelle der Burg eine urgemütliche Berggaststätte mit tollem Blick auf Bad Lauterberg.

Am wohl bekanntesten im auch sagenhaften Harz ist der Hexentanzplatz. Jedes Jahr in der Nacht zum 1. Mai, an Walpurgis, tanzen hoch oberhalb Thales die Hexen. Zum Platz hinauf führt eine neue Kabinenbahn, die Bodetal- Seilbahn, deren Gondeln dank der großen Panoramascheiben wunderbare Einblicke ins Bodetal bieten. Einige Kabinen (die grünen) sind sogar mit einem Panzerglasfußboden ausgestattet. Die spektakuläre Auffahrt dauert nur wenige Minuten. Gegenüber dem Hexentanzplatz befindet sich die Roßtrappe, der steil aufragende Felsen im Bodetal, auf dem sich die Königstochter Brunhilde mit ihrem Pferd durch einen Sprung vor dem finsteren Riesen Bodo rettete.

Ein ausgesprochenes Vergnügen bereitet es auch, den Harz mit Bahnen zu erkunden, die sich auf Schienen durch die herrliche Landschaft bewegen. Die Harzer Schmalspurbahnen sind wohl fast jedem ein Begriff. Mit der Brockenbahn läßt es sich vom Bahnhof Drei- Annen-Hohne aus den geschichtsträchtigen Gipfel erklimmen. Die Harzquerbahn verkehrt zwischen Wernigerode und dem thüringischen Nordhausen und die Selketalbahn, die den Ostharz bis nach Quedlinburg bedient, gilt als Keimzelle des heutigen Streckennetzes der HSB und als Geheimtip für Natur- und Romantikfreunde. In teilweise abenteuerlichen Trassenführungen windet sich die Bahn in engen Kurven durch die ursprüngliche Landschaft des Unterharzes. Rechts und links der Gleise wechseln sich schroffe Felsen mit weiten Wiesen, Buchen- und Eichenwäldern ab.

Die Selketalbahn hält auch in Alexisbad. Der nur rund vierzig Einwohner zählende idyllische Teil des Städtchens Harzgerode wurde nach Herzog Alexius benannt, der entscheidenden Einfluß auf das Aufleben des hiesigen Kur- und Badebetriebes vor rund zweihundert Jahren hatte. Am Ufer der Selke steht in Alexisbad die auf dem Foto links abgebildete heutige evangelische Petruskapelle. Nach Entwürfen von Schinkel wurde sie ursprünglich als Teehäuschen für Herzog Alexius und Herzogin Marie Friederike von Anhalt- Bernburg errichtet. Der Kapelle gegenüber und nur wenige Schritte bis zum Bahnhof der Selketalbahn steht das sehr beliebte MORADA Hotel Alexisbad. Zu jeder Jahreszeit empfehlenswert sind kürzere oder längere Unternehmungen per Pedes in die das Hotel umgebende reizvolle Natur. Sogar Wanderziele lohnt es sich zu setzen, wie die Julienbrücke und die Verlobungsurne aus dem 19. Jh., der Schwefelbrunnen aus dem 16. Jh., der Luisentempel u. v. m.

Nur noch bis Mitte April dieses Jahres (außer im Osterdurchgang) erhalten unsere Seniorenreisenden während ihres einwöchigen Aufenthaltes im Hotel das gern genutzte „All inclusive-Angebot“ mit Getränken während der individuellen Einnahme des Mittagessens, Tee, Kaffee und Kuchen am Nachmittag sowie Getränken zum Abendessen und zu den Abendveranstaltungen. Den genauen Wortlaut entnehmen Sie bitte unserem Winterkatalog 2015/2016.

Passende Reise zu diesem Artikel:

8-Tage-Seniorenreise schon ab € 308,- p.P.

Faszination Harz

MORADA Hotel Alexisbad

Besuchen Sie uns ab sofort auch auf facebook!

Hinterlassen Sie einen Gruss, finden Sie Freunde und Bekannte und geben Sie gerne ein „Gefällt mir” – wir freuen uns

Aktuelle Angebote

Reisebüro finden