Reise suchen

geschrieben am 14.11.2016

Mönchgut

zu

Jeder, der zum ersten Mal die Insel Rügen besucht, ist überwältigt von der Vielfalt der größten Insel Deutschlands. So bunt, abwechslungsreich und liebenswert hat man sie sich nicht vorgestellt. Zu jeder Jahreszeit ist sie ein lohnendes Reiseziel. Für die ältere Generation empfehlen wir die Monate von Herbst bis Frühjahr. Dann wird es ruhiger in den alten Straßen der traditionsreichen Ostseebäder, an den Sehenswürdigkeiten, wie dem Kap Arkona, und den weiten, weiten Traumstränden.

Mit buntem Herbstlaub schmücken sich die endlosen, dichten Alleen und Buchenwälder, wenn der Sommer zur Neige geht. Auf den Feldern, so weit das Auge reicht, wiegt sich noch das eine oder andere Korn. Die Ostsee wärmt lange nach im Winter und oft zaubert die weiße Jahreszeit nur einen Hauch von Reif über die reetgedeckten Dächer der Fischerhäuser. Wenn die weißgestrichenen Bänke in den Konzertgärten in der Sonne blinken, dann ist der Frühling angebrochen und noch wenige Wochen lässt sich die Ruhe auf Rügen genießen.

Die meisten verbinden mit „Rügen“ den „Königsstuhl“ und die Kreidefelsen, die Caspar David Friedrich so liebte und malte. Bekannt ist auch das größte Seebad der Insel, Binz. Doch außerhalb der üblichen „Touristenpfade“ präsentiert sich im Südosten Rügens ein Landstrich voller Überraschungen in puncto Natur. 60 Meter erhebt sich das Nordperd – das ist slawisch und bedeutet „Vorsprung“ – als östlichster Punkt der Insel aus dem Meer. Willkommen auf der Halbinsel Mönchgut!

Umrahmt wird die Landzunge gleich von zwei Stränden: dem urwüchsigen Südstrand des Ostseebades Göhren und seinem feinsandigen, weißen Nordstrand. An ihm erstrecken sich die Lebensader des Kneippkurortes, die Bernsteinpromenade mit der 280 Meter langen Seebrücke, der Kneippgarten mit Blick auf die blaue Ostsee, der denkmalgeschützte Musikpavillon im Kurpark u. v. m.

Das Ortszentrum Göhrens befindet sich 38 Meter oberhalb des Nordstrandes. Dieser Höhenunterschied wird mittels eines neuen Hangliftes überwunden, der innerhalb einer Minute hinauf bzw. hinunter gleitet – Panoramaausblick inbegriffen! Auf dem Dach der verglasten Kabine prangt ein überdimensionaler Bernstein. Natürlich treffen Sie bei Ihrem ganz privaten Ortsrundgang während unserer 8-Tage-Seniorenreisen ab Herbst dieses Jahres auf die Halbinsel Mönchgut auch auf Geschäfte, wie Bäckereien, Supermärkte, Drogerien, auf modische Accessoires, Sparkasse, Apotheke und für die Insel Rügen typische Produkte und Souvenirs.

Und Sie treffen auf zwei unserer insgesamt drei SKAN-CLUB 60 plus-Unterkünfte: auf das familiär geführte Apart-Komfort- & Ü 50 Hotel Albatros sowie das nur 26 Zimmer umfassende Hotel Waldperle. Es sind wenige Schritte von beiden komfortabel-gemütlichen Häusern, die allerdings nicht zusammengehören, bis zur Tourist-Information, das Herz Göhrens, und ins nahegelegene Waldgebiet.

Ein Aufenthalt auf Mönchgut ist perfekt für jene, die an chronischen Atemwegserkrankungen leiden, an Osteoporose und Hauterkrankungen und die in einer ganz hervorragenden und vor allem seltenen Natur- und Kulturlandschaft des Biosphärenreservats Südost-Rügen Abstand vom Alltag gewinnen möchten. Radtouren, Wanderungen, Nordic Walking, eine Fahrt mit dem „Rasenden Roland“, der Schmalspurbahn auf der Insel Rügen… sind unterstützende Möglichkeiten im Erholungsprozess.

Am Südstrand, zwischen Nordperd und Südperd, eröffnet sich dem Besucher die Naturidylle besonders reizvoll. Offen liegt die See vor den weiten Zuckersandstränden. Die für Rügen so typischen Krüppelkiefern, die flachen Dünen, „Strandeinsamkeit“, das „Helgoland der Ostsee“, die Greifswalder Oie, der Blick vom Lotsenturm bei Thiessow auf dem 36 Meter hohen Lotsenberg, weite Wiesen, Felder, Baumgruppen, die Zickertschen Berge mit den Mönchguter Schafen, die Mönchguter Hofbrennerei in Middelhagen (Alt Reddevitz), wo der „Pommersche Greif“, ein echt guter Whisky, gebrannt wird, und das Windschöpfwerk bei Lobbe (technisches Denkmal) – langweilig wird’s nicht!

Auch zur Gemeinde Middelhagen gehört das einstige Fischerdorf Lobbe. Überhaupt lebten die meisten Einwohner früher vom Fischfang und einige Mönchguter Fischerfamilien gehen heute noch diesem Traditionshandwerk nach.

Das Strand-Hotel Lobbe, „Mein Haus am Meer“ ist schon in der zweiten Wintersaison Anlaufpunkt für alle Naturliebhaber unter unseren Senioren. Hier wohnen Sie keine hundert Meter vom Meer entfernt! Eine schöne Zeit auf Rügens romantischer Seite.

Passende Reise zu diesem Artikel:

8-Tage-Seniorenreise schon ab € 418,- p.P.

zu Traumstränden der Insel Rügen

Strand-Hotel Lobbe, „Mein Haus am Meer“

Besuchen Sie uns ab sofort auch auf facebook!

Hinterlassen Sie einen Gruss, finden Sie Freunde und Bekannte und geben Sie gerne ein „Gefällt mir” – wir freuen uns

Aktuelle Angebote

8-Tage-Seniorenreise - Wo Jadebusen und Nordsee verschmelzen

8 Tage ab

€ 575,-

Reisebüro finden